West Indian Sea Island Cotton

Die Bezeichnung West Indian Sea Island Cotton ist geschützt. Sie steht für höchste Qualität, Ressourcenschonung und ökologischen Anbau einer bestimmten Baumwollsorte in einem klar definierten Gebiet auf den westindischen Inseln. Nur Baumwolle dieser Herkunft darf diesen Namen tragen.

Die WISICA-Organisation (West Indian Sea Island Cotton Association) zertifiziert die Ernte aus den kontrollierten Anbaugebieten nach strenger Qualitäts- und Reinheitsprüfung. Die Authentizität der Gandini West Indian Sea Island Hemden erkennt man zum einem an der WISICA Etikette, welche am Hemdensaum eines jeden Gandini Hemdes eingenäht ist. Eine weitere Etikette, die die Qualität und Herkunft des Tuches bezeugt, findet sich zudem im Krageninneren der Gandini Hemden. Zudem ist auf der Rückseite der Gandini Verpackung das schillernde WISICA-Hologramm angebracht, welches die außergewöhnliche Herkunft und Zertifizierung der Ware bestätigt.

Jetzt Shop besuchen

Exklusivste und seltenste Baumwollfaser der Welt

Lediglich 130 der jährlich produzierten 110 Millionen Ballen Baumwolle entfallen auf diese Faser

West Indian Sea Island Cotton ist zudem die Baumwolle mit den längsten Fasern der Welt. Daraus lassen sich feinste Garne spinnen, die zu den besten Tuchen verarbeitet werden: seidige Strukturen, haltbar wie Wolle und geschmeidig wie Kashmir

Jetzt Shop besuchen

Dein Lebensgefühl: perfekt verarbeitet

Erlebe neun raffinierte Verarbeitungsdetails

1. Eingesticktes „G“

Als dezentes Erkennungsmerkmal enthalten alle Hemden am Dach des rechten Ärmelschlitzes ein eingesticktes „G“ – passend zum Logo.

2. Machart von Kragen & Manschetten

Kragen und Manschetten enthalten Einlagen, die rein durch Druck mit dem Stoff verbunden werden. So entstehen beim Bügeln keine Falten an der Kragenkante.

3. Feine Nähte durch hohe Stichdichte

Mit neun Stichen pro Zentimeter beeindrucken Gandini-Hemden mit feinster Nahtbeschaffenheit. Je mehr Stiche eine Naht aufweist (innen und außen), desto haltbarer ist das Hemd. Zudem sorgt die sehr schmale Kappnaht auf allen Seiten für harmonisch gearbeitete, gerade Nahtverläufe – ohne abstehende Fäden und lose Fadenreste.

Jetzt Shop besuchen

4. Knöpfe mit Stiel

Die Knöpfe werden mit dem hochwertigen florentinischen Lilienstich angenäht. Der Stiel ermöglicht mehr Bewegung des Knopfes im Knopfloch – so kann er geschmeidig hindurchgleiten. Dabei kommt ein spezielles Garn zum Einsatz, das am Ende mit einem Lack umgeben und dann verschweißt wird. Abgerissene Knöpfe sind damit praktisch ausgeschlossen.

5. Doppelknopfmanschette

Die weite Manschette kann so perfekt und den Umfang des Handgelenks und für breitere Uhren angepasst werden. Zudem kann sie durch den tieferen Sitz der Knöpfe an der linken Manschette leichter über die Uhr rutschen.

6. Höhere Nahtqualität durch Hemdzwicke

Diese Verarbeitung sorgt am stärker beanspruchten Saum für mehr Weite und Langlebigkeit der Nähte.

7. Optische Highlights der West Indian Sea Island Business Hemden

Das innere des Ärmelschlitzes ist farblich als edles Verarbeitungsdetail dezent hervorgehoben. Dieser ist auf die Hemdzwicke abgestimmt, welche am Saumende zwischen Vorder- und Rückseite des Hemdes vernäht ist.

8. Besondere Verarbeitung der Ärmel- und Schulternähte

Die Nähte am Ärmel und an der Schulterpartie setzen einen weiteren optischen Akzent

9. Handstich bei den Etiketten

Die Doppeletikette im Kragen ist mit einem aufwendigen Handstich eingenäht – für eine besonders wertige Optik.

Jetzt Shop besuchen

Nachhaltiger Anbau mit höchsten Qualitätsansprüchen

Ökologischer Anbau in paradiesischem Klima

West Indian Sea Island Cotton wird hauptsächlich auf Barbados und Jamaika angebaut – Inseln, die perfekte klimatische Bedingungen für die Ausprägung dieser einmaligen Baumwolleigenschaften bieten. Natürliche Niederschläge und eine hohe Luftfeuchtigkeit ermöglichen einen Verzicht auf künstliche Bewässerung. Die Ernte erfolgt von Hand ohne Einsatz von Maschinen.

Beim Baumwollanbau in den meisten übrigen Regionen hingegen sorgt die künstliche Bewässerung der Baumwollpflanzen für ein Absacken des Grundwassers und somit zu einem deutlich erschwerten Zugang zu Trinkwasser und einer Versalzung der Böden. Galt der Aralsee bis in die späten 1960er Jahre als viertgrößtes Binnenmeer der Welt, so sind bis heute aufgrund der landwirtschaftlichen Verwendung des Süßwassers mehr als 70% des Sees ausgetrocknet.

Alle Samen der West Indian Sea Island Cotton werden zudem sorgfältig ausgewählt, um höchste Qualität zu gewährleisten. Die Ernte von Hand wird mit größter Sorgfalt durchgeführt, um diese kostbaren Baumwollblüten schonend zu behandeln.

Nachdem die Baumwolle gesammelt wurde, erfolgt das Verpacken der 220 kg. schweren Ballen mit einem geringeren Druck als bei anderen Baumwollarten, um eine bessere Belüftung und den Erhalt der Qualität der Ware während des Verpackens und des Transports zu garantieren.

Jeder Ballen ist dabei auf der Herkunftsebene vom Feld vollständig rückverfolgbar, um alle seine Eigenschaften mit höchster Präzision zu identifizieren. Zudem dürfen ausschließlich Hemden aus dieser Qualität die WISICA Etikette als Qualitätsmerkmal am Hemd tragen.